over the world

Weblog von lea

Velo flicken in Burma...

Endlich habe ich mein Bike erhalten und freue mich schon jetzt, die "Dam Bike Tour" abzufahren :) Da ich noch nicht müde bin und Morgen frei habe (keine Ballonfahrt), beginne ich das Fahrrad zu reinigen und auf den Trip vorzubereiten. Draussen hat es zuviele Mücken und es ist selbst jetzt in der Nacht noch zu heiss. Im Zimmer ist es schön kühl und die Klimaanlage funktioniert immer noch einwandfrei :) So nehme ich mein Fahrrad ins Zimmer und reinige es gründlich. Nur leider, habe ich eine Schraube zuviel geöffnet und das Hydrauliköl der Disk-Bremsen ist ausgelauffen. Nun, was jetzt!!!

Mein neues Zuhause für die nächsten 5 1/2 Monate

Nach dem ich das Zimmer drei x gewechselt habe, begann ich mit dem Auspacken. Leider ist schon nach gut einer Stunde die Klimaanlage ausgestiegen und ich musste auf den Technischen Dienst warten... Nun hause ich aber sehr gut und fühle mich Zuhause ;) Ja, da sag ich nur, welcome to Myanmar ;) Ich hoffe jetzt, die Klima steigt nicht mehr aus, wir haben 38` C mit 80% Luftfeuchtigkeit. 

Welcome back in Bagan

Ich werde sehr herzlich am Busbahnhof empfangen und fahre direkt zum Startplatz der Golden Eagle ;) Die Boy`s freuen sich riesig, sowie Pep und Urs. Sobald die Ballone gestartet sind, bringt mich der Pilotenbus zum Hotel, wo ich mich dann definitiv auf eine Dusche freue...

New season 2015 - 2016 start`s ;)

Good bye Switzerland... Am 18.10.2015 war es soweit und ich habe mich auf die Reise nach Burma gemacht. Genau vor 12 Monaten verliess ich ebenfalls die Schweiz für meine erste Saison in Burma. Nun geht es auf zur 2. Reise. Da ich nun weiss, was mich erwarten wird, fiel mir das packen etwas leichter.

105 km mit dem Bike und 1455m aufwärt`s ...

Mount Popa wir kommen. Um 6:30 Uhr radle ich los Richtung Nyaung-U. Fahre bei dem Shwezigon Tempel vorbei um bei den einen Piloten tschüss zu sagen. Weiter geht’s nach Nyaung gyi kone zu den anderen Startplätzen... Punkt 7:00 Uhr sind alle Ballone gestartet und mein Trip zum Mt. Popa geht los. Einfach traumhaft, die kühle Luft. Durch kleine Dörfer, weite Landschaften und ein trockenes Flussbeet, kommt der Berg immer näher. Der Umriss wird im Dunst erkennbar und das Ziel wird sichtbar. Nach 2 std 50 Min habe ich den Aufstieg geschafft… Um 9:50 Uhr laufe ich zum Aussichtspunkt beim Mt.

Seiten