over the world

Weblog von lea

Ausflug zum Mount Popa

Von Bagan aus fahren wir mit unserem Kleinbus durch die von Palmwäldern gesäumte Landschaft zum Mount Popa. Der 1518m hohe erloschen Vulkan und das umliegende Gebiet wurde zu einem Nationalpark erklärt. Auf dem Weg halten wir bei einer Palmfarm um zu schauen, wie Palmzucker, Schnaps oder auch Massageöl hergestellt wird.

Oriental Ballooning segnet die neuen Ballone

Wir haben soeben das Training mit unserer Crew beendet, als das Telefon klingelte. Piers informiert uns, dass sie heute Morgen eine traditionelle Segnung durchführen. Neue Heissluftballone, Traktoren oder auch Fahrzeuge werden gesegnet und wir sind herzlich eingeladen, daran teil zu nehmen. Voller Neugier, was uns erwarten wird, fahren wir auf den Startplatz bei der Pagode Shwezigon in Nyaung-U. Die zwei neuen Heissluftballone werden aufgestellt und 5 Mönche, sowie Crew-Mitglieder sprechen ein Segensgebet.

Erste Tage in Bagan...

Neben den Morgenbesuchen bei „Oriental Ballooning“, genossen wir die Hotelanlage. Der über 25m lange Pool hat mein Herz gewonnen und ich bin sehr happy, dass ich meine Schwimmbrille mitgenommen habe. Täglich kann ich meine Runden schwimmen und mich so meinem Sportleben widmen. ;)

Ballofahren in Bagan 22.10.2014

Mit einem selbstgebastelten Kerzenhalter-Becher, schweben Heliumballone in der Dunkelheit in die Luft. Auf dem Kompass wird die Windrichtung abgelesen und der Startplatz definiert. Die Piloten definieren den Startplatz und die Traktoren, auf welchen die Ballonen geladen sind, fahren los zum Startplatz. Die Crew beginnt, die Heissluftballone auszulegen und die Körbe einzurichten.

Wilkommen in Bagan 21.10.2014

Um 4:45 Uhr treffen wir mit dem Bus in Bagan ein. Die Busstation ist etwas ausserhalb und via Taxi gelangt man in die Stadt. Eigentlich sollte uns jemand von Golden Express Tours abholen, aber wir rechneten mit einer späteren Ankunftszeit. So nahmen wir ein Taxi ins Umbra Hotel, wo wir die nächsten 5 Monate leben werden…

Ein Tag in Yangon 20.10.2014

Am Abend gehen wir mit dem Nach-Bus nach Bagan, bis dahin steht noch einiges auf dem Tagesprogramm. Um 5:30 Uhr wollten wir uns in der Lobby treffen, um die Shwedagon-Pagode zu besichtigen. Mit der Zeitverschiebung, der Reise und dem Schlafmangel, musste mich Urs via Telefon wecken :-/ So gingen wir um 05:45 Uhr los...

Nur schon der Weg zur Pagode war mit sehr vielen Eindrücken verpackt. So viele Menschen und das Strassenleben, füllten meine Impressionen schon früh morgens.

 

Shwedagon-Pagode

Reise nach Yangon 19.10.2014

In Bangkok angekommen, suchte ich das Gate C2A für den Weiterflug nach Yangon. Dies war gar nicht so einfach und ich hatte nicht sehr viel Zwischenaufenthaltszeit. Um 16:00 Uhr sollte das Boarding starten… Als ich aber um 16:30 Uhr immer noch gemütlich am Gate sass, wurde ich doch etwas unsicher… Da ich aber noch Wifi hatte und nicht wusste, ob es das letzte Mal sein wird, war ich nicht so unglücklich über die Verzögerung ;)

Tschüss Schweiz 18.10.2014

Meine letzten Utensilien gepackt und ab an die Klassenzusammenkunft um 18:00 Uhr in Weinfelden.

Das Verlassen der Fileppistrasse bereitet mir mehr Mühe als erwartet und dennoch freue ich mich auf die Folgenden 5 Monate. Lisa begleitet mich noch mit Sack und Pack zum Auto und es heisst wieder einmal mehr, tschüss zu sagen. Oli bringt mich über den kurzen Abstecher zum Klassentreffen, an den Flughafen ZH. Nun ja, wer mich kennt, weiss, dass mein Gepäck ja sicherlich zu schwer war :-) Aber für fünf Monate packen ist auch nicht ganz einfach…

Seiten